Startseite / Sucht­prävention / Alkohol / Disco-Fieber Aktionstag

Disco-Fieber Aktionstag

Die etwas andere Aktion für mehr Sicherheit und Verantwortung im Straßenverkehr für junge Menschen zwischen 15 und 24 Jahren.

Hintergrund

Die Zahl der Menschen, die bei Verkehrsunfällen in Bayern ums Leben kommen, geht seit vielen Jahren deutlich zurück. Aber noch immer sind junge Fahrer und Fahrerinnen eine besonders gefährdete Gruppe. Es gibt viel zu tun für Disco-Fieber!
Die ersten zwei Jahre nach Erwerb des Führerscheins sind die unfallträchtigsten überhaupt! Denn nach der Führerscheinprüfung ist vor der Prüfung durch die Praxis - und die ist oft schwieriger als jede Fahrstunde! Feierlaune, Alkohol, Leichtsinn, fehlende Erfahrung, Übermüdung, Ablenkung am Steuer…all das sind typische Ursachen für Disco-Unfälle und kann zu fatalen Folgen führen.
Die Aktion Disco-Fieber soll Jugendliche befähigen, ihre Risiken im Straßenverkehr zu erkennen und dadurch zur Übernahme von Verantwortung bewegen. Disco-Fieber betont die emotionale Persönlichkeitsentfaltung junger Menschen und zielt dabei auf die Entwicklung sozial verträglicher Handlungskompetenzen, speziell für die Teilnahme im Straßenverkehr.

„Übernimm Verantwortung für dich und andere – Wir brauchen Dich auch morgen“

Welche Folgen das Eingehen von Risiken im Straßenverkehr besonders bei Disco-Fahrten für sie selbst, für ihre Familie, Freunde und diejenigen, die zuerst an der Unfallstelle eintreffen, wie Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei und Notfallseelsorge bzw. Krisenintervention hat, zeigt die Aktion auf. Genau diese Einsatzkräfte sind es, die an den Aktionstagen in Form von Referaten aus Ihrem Berufsalltag die jungen Leute wachrütteln und zu Nachdenklichkeit aufrufen.

Die Aktion Disco-Fieber kann an allen allgemeinbildenden Schulen mit jungen Menschen im fahrtüchtigen Alter, Berufsschulen, Fahrschulen und anderen öffentlichen Institutionen durchgeführt werden.

Das Zentrum für Prävention und Gesundheitsförderung (ZPG) unterstützt Planung, Organisation und Durchführung von Aktionstagen in ganz Bayern!

An einigen Schulen und Fahrschulen gehören Disco-Fieber-Aktionstage inzwischen fest zum Jahresprogramm. Wir freuen uns über das große Engagement von Rettungskräften, Lehrerinnen und Lehrern und nicht zuletzt von Jugendlichen und jungen Erwachsenen für das gemeinsame Ziel.

Ablauf und Durchführung

Die Schüler treffen z. B. in der Turnhalle oder Aula der Schule am Morgen bei Discoatmosphäre und Discomusik ein. Dann setzt schlagartig die Musik aus und der Aktionsfilm z. B. „Warum…?“ wird eingespielt, der beispielhaft eine nächtliche Unfallszene zeigt. Im Anschluss berichten die örtlichen Rettungskräfte über ihre Arbeit bei Verkehrsunfällen und über ihre persönlichen Erfahrungen. Nach einer Pause gehen die Schüler nach draußen, wo die Rettungskräfte eine nachgestellte Unfallrettung durchführen. An einem der Folgetage sollte die Aktion und die Thematik im Unterricht nochmals aufgegriffen werden.

Planung und Unterstützung

Ein Aktionstag wird meist von Schulleitern oder einer anderen verantwortlichen Person initiiert. Diese nimmt Kontakt mit dem ZPG und zu den örtlichen Rettungskräften auf und organisiert Termin, Ablauf und Inhalte entlang unseres ausführlich beschriebenen Planungsdokumentes. Ein Aktionstag umfasst einen zeitlichen Rahmen von etwa drei Stunden; weitere Stunden kommen – je nach Möglichkeit – für die Nachbereitung des Themas z. B. im Unterricht hinzu.
Durch die Teilnahme der örtlichen Rettungskräfte und die Leistungen des ZPG entsteht in der Regel kein finanzieller Aufwand für die Veranstalter.
Gerne unterstützen wir Sie bei der Planung und Durchführung von Disco-Fieber Aktionstagen und beraten zur Auswahl geeigneter Materialien. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme unter Disco-Fieber@lgl.bayern.de

Planungsdokument Aktion Disco-Fieber – Planung und Checklisten

Materialien

Das ZPG hält Medien und Materialien zur Aktion Disco-Fieber bereit. Abgabe und Versand sind innerhalb Bayerns kostenfrei; alle Bürgerinnen und Bürger, Schulen, Betriebe, Verbände und Vereine können die Materialien online oder telefonisch anfordern.

Für Bestellungen im Rahmen eines Aktionstages über der Höchstmenge nutzen Sie bitte das nachstehende Bestellformular. Nehmen Sie bei weiteren Fragen gerne Kontakt mit uns auf, wir unterstützen Sie und Ihre Institution für größere Veranstaltungen.

Bestellformular für einen Aktionstag – Disco-Fieber

Materialien und Give-aways

Hintergründe und weiterführende Infos zur Aktion, mit Wissenstests und Tipps für mehr Sicherheit und Verantwortung junger Menschen im Straßenverkehr. Zusätzlich finden sich hier Give-aways, die die Disco-Fieber-Botschaft in Erinnerung halten und weitertragen.

Rauschbrillen

Rauschbrillen ähneln auf den ersten Blick dicken Skibrillen. Beim Aufsetzen simulieren ihre speziell gestalteten Gläser Beeinträchtigungen nach dem Konsum von Alkohol oder Drogen: Tunnelblick, fehlende Rundumsicht, Doppeltsehen und das Gefühl von Unsicherheit und Verwirrung.

Filmmaterial

Bilder können Botschaften verstärken. Inzwischen gibt es eine Reihe kurzer Filme, die sich mit Unfällen junger Fahrer, mit den Themen Verantwortung und Sicherheit im Straßenverkehr beschäftigen. Allen voran natürlich "Warum...?", der Film zu unserer Aktion. Aber auch aus anderen Ländern Europas gibt es eindrucksvolle Clips. Wir haben eine Auswahl zusammengestellt. Das Filmmaterial kann bei uns angefordert werden und wird Ihnen per USB-Stick bereitgestellt.

Warum...?

Wenige Minuten reichen aus, um eine Disco-Fieber-Geschichte eindrucksvoll zu erzählen: Der Kurzfilm zur Aktion zeigt einen nächtlichen Disco-Unfall, seine Vorgeschichte und die Folgen.

Du fehlst

Eine Gruppe junger Leute trifft sich am Straßenkreuz eines Freundes, der bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist. Jede, jeder in der Gruppe hatte eine ganz besondere Beziehung zu ihm - dargestellt in kurzen Rückblenden auf die gemeinsame Zeit. Bewegend.

Runter vom Gas

Zwei junge Männer, die sich seit Kindertagen kennen und schon gemeinsam Bobbycar gefahren sind, liefern sich ein Autorennen. Was als Spaß und lustiges Kräftemessen beginnt, endet in einer Katastrophe.

Tod einer Unschuldigen

"Warum, Mama?" fragte eine sterbende junge Frau, die von einem unter Alkohol- und Drogeneinfluss stehenden Autofahrer angefahren wurde. Der berührende Text eines anonymen Verfassers über diese Szene, der sich im Internet in vielen Übersetzungen findet und den wir auch im Disco-Fieber-Heft wiedergeben, war Grundlage für den Film der Verkehrspolizeidirektion Schleswig-Holstein.

DON'T APP AND DRIVE!

Smartphones und ihre fast unendlichen Kommunikationsmöglichkeiten sind ein neues Risiko im Straßenverkehr. Obwohl ihre Nutzung durch den Fahrer verboten ist, sind sie immer häufiger Ursache von Unfällen. Der Disco-Fieber-Arbeitskreis Schrobenhausen macht Smartphones im Auto zum Thema in seinem neuen Videoclip.