Insel Delfina

Augsburger Kinder verbringen Ferienzeiten bei Gastfamilien im ländlichen Raum

Hanna Deggendorfer, Amt für Kinder, Jugend und Familie in Augsburg

Anlass war der Bedarf, Kindern aus wirtschaftlich und/ oder sozial benachteiligten Augsburger Familien regelmäßig eine Auszeit von ihrem Alltag zu ermöglichen. Dabei sollten nicht die üblichen Gruppenangebote wie z. B. Ferienfreizeiten im Fokus stehen, sondern vielmehr stärkende Kontakte zu Familien, die möglichst naturnah im Raum Bayern leben und ein gesundes Familienklima und -umfeld aufweisen. Insel Delfina ermöglicht den Kindern unbeschwerte Ferienzeiten in so einer „Ferienfamilie“. Seit 2006 sind viele dauerhafte Kontakte zwischen den teilnehmenden Augsburger Kindern und ihren jeweiligen Ferienfamilien entstanden.

Ziele

Die Augsburger Kinder sollen in ihrer physischen und psychischen Entwicklung gestärkt werden. Neben der Erholung sollen sie neue Interessen und Lernfelder entdecken sowie positive Impulse für ihre persönliche Lebensgestaltung mitnehmen. Die Eltern der Augsburger Kinder sollen eine Entlastung erfahren und von der Integration der Erfahrungen der Kinder ins Familienleben profitieren. Die Gastfamilien sollen von aktivem sozialem Engagement und Lernerfahrungen für ihre eigenen Kinder profitieren.

Umsetzung

Die Ferienfamilien wohnen zumeist im ländlichen Raum in ganz Bayern. Aktuell engagieren sich rund 20 Familien aus dem Donauwörther bzw. Nördlinger Raum, dem Allgäu, dem Münchener Landkreis, dem Chiemgau und aus der niederbayerischen Region. Die meisten Familien haben selbst Kinder im Alter ihrer Feriengäste. Einige betreiben eine eigene Landwirtschaft. Pro Jahr nehmen ca. 55 Kinder am Projekt teil (an allen Delfina-Angeboten).

Die Augsburger Kinder verbringen je nach Absprache und zeitlicher Kapazität bis zu drei Wochen am Stück bei ihrer jeweiligen Gastfamilie. Besuche sind in allen Ferien möglich. Auch zusätzliche Aufenthalte, beispielsweise ein verlängertes Wochenende, werden realisiert. Die Kinder werden von freiwillig Engagierten, die bei Insel Delfina kontinuierlich mitwirken, zu ihren Gastfamilien gebracht und wieder abgeholt.

Der Kontakt und die Auswahl der Ferienfamilien erfolgt über die Kommunale Jugendarbeit. Entscheidende Aspekte hierfür sind ein stabiles, möglichst naturnahes Lebensumfeld der Ferienfamilie, ausreichend Zeit und Platz für ein Ferienkind, sowie die Bereitschaft, die Ferienzeit aktiv mit dem „Kurzzeit“- Familienmitglied zu gestalten. Die Eignung einer Familie wird über Fragebögen, Hausbesuche (zwingend) und Führungszeugnisse geprüft.

Während des Besuchs eines Kindes ist die Kommu-nale Jugendarbeit regelmäßig in Kontakt mit der Gastfamilie und berät bei Fragen und in schwierigen Situationen (z. B. Heimweh). Gleichzeitig bildet sie die Schnittstelle zur Herkunftsfamilie und berichtet über den Verlauf des Aufenthalts.

Die Augsburger Kinder sind bei ihrem ersten Besuch zwischen sieben und zehn Jahre alt. Oberstes Prinzip ist die Freiwilligkeit und die Lust, Ferienzeiten bei einer Familie auf dem Land zu verbringen.

Insel Delfina ist jedoch nicht nur in den Ferienzeiten Ansprechpartner für alle Teilnehmer. Regelmäßige „Delfina-Tage“ in Augsburg und Umgebung (ca. 14/Jahr) haben einen großen Beliebtheitsgrad bei den Kindern und ihren Familien. Die positiven Impulse während der Gastaufenthalte werden im Rahmen von entsprechenden Freizeitaktivitäten, einmal jährlich auch für die ganze Herkunftsfamilie, vor allem im Bereich Bewegung, Tiere und Natur, sowie spezifischen Angeboten nur für die Mädchen oder nur für die Jungen aufgegriffen und intensiviert.

Talente und Interessen, die sich während der Besuche bei den Gastfamilien zeigen oder entwickeln, werden möglichst in den Alltag der Kinder aufgenommen. Entsprechend veranlasst die Kommunale Jugend-arbeit gemeinsam mit den leiblichen Eltern beispielsweise Mitgliedschaften in Sportvereinen, Musikunterricht oder die regelmäßige Teilnahme an Angeboten im städtischen Ferienprogramm.

Höhepunkt des Delfina-Jahres ist der in jedem Jahr stattfindende Dankeschön- und Wiedersehenstag, an dem die Ferienfamilien nach Augsburg kommen und die Augsburger Kinder ihren Gastgebern ein Stück ihrer Stadt zeigen können. Neben dem Erfahrungsaustausch unter den Ferienfamilien besteht bei diesen Treffen auch die Möglichkeit, dass sich die Ferienfamilien und die leiblichen Eltern der Augsburger Kinder kennenlernen.

Bilanz nach 10 Jahren: Es sind viele dauerhafte Kontakte zwischen den teilnehmenden Augsburger Kindern und ihren jeweiligen Ferienfamilien entstanden. Von den Kindern, die 2006 und 2007 starteten, verbringen immer noch 4 Kinder regelmäßig die Ferien in ihrer Ferienfamilie.

Für die Augsburger Ferienkinder zeigen sich positive, nachhaltige Effekte, vor allem im Bereich Bewegung, Umgang mit Tieren, Naturerlebnisse, Aufbau neuer Freundschaften, Akzeptanz von Struktur und Regeln, Einblicke in stabiles Lebensumfeld (soziales Lernen), Verschwinden oder Verminderung von Verhaltensauffälligkeiten (z. B. Bettnässen, ADHS-spezifische Symptome, Kontaktstörungen), Stärkung von Selbstwert (Aufenthalt wird nicht als Maßnahme aufgrund von Diagnosen erlebt, Kind wird nicht auf Auffälligkeiten reduziert), generell physische und psychische Stärkung, Verbesserung der schulischen Leistungen, gelingende Schulabschlüsse, Einstieg in Ausbildungsverhältnisse.

Beispiele für positive Entwicklungen:

  1.  Ein im Alltag bewegungsarmes, krankheitsanfälliges Kind zeigt bei seiner Ferienfamilie und an Delfina-Aktionstagen Freude an sportlichen Aktivi-täten mit entsprechendem positivem Effekt auf seinen Gesundheitszustand und kann zur regel-mäßigen Teilnahme an einem Kletterkurs in Augsburg sowie Teilnahme an Angeboten des Ferienprogramms motiviert werden.
  2. Ein Kind, bei dem der Kontakt zum leiblichen Vater abgebrochen war, zeigt während des Aufenthalts bei seiner Ferienfamilie ein hohes Bedürfnis nach Kontakt zu seinem Vater. Aufgrund der Intervention durch die Kommunale Jugendarbeit – Gespräche mit Mutter und Vater des Jungen – konnte ein regelmäßiger Kontakt wieder aufgebaut werden.
  3. Geschwisterkinder afrikanischer Herkunft zeigen Verunsicherungen ihre Identität betreffend sowie Sprach- und Kommunikationsdefizite. Durch gezielte regelmäßige Angebote sind Fortschritte erkennbar.
  4. Ein Kind, das in Gruppen mit Gleichaltrigen häufig eine Außenseiterrolle einnimmt und wenig akzeptiert wird, zeigt im Umgang mit den Tieren auf dem Bauernhof der Gastfamilie hohe soziale Kompetenzen. Durch verantwortliche Einbindung des Kindes bei tiergestützten Delfina-Aktionen in Augsburg kann es diese Seite zeigen, erfährt dafür Anerkennung von den anderen Kindern und übernimmt eine Vorbildfunktion.
  5. Langfristige Beobachtungen: Delfina-Kinder, die bereits seit 2006, 2007 und 2008 regelmäßig ihre Gastfamilie besuchen, haben einen Schulabschluss geschafft und sind entweder auf einer weiterführenden Schule oder in einem Ausbildungsverhältnis.

Auch bei den leiblichen Eltern der Ferienkinder sind positive Effekte erkennbar, etwa durch eine Entlastung in der Zeit des Aufenthalts, neue Erkenntnisse über Fähigkeiten/Verhalten der eigenen Kinder (vor allem im Bereich Struktur/Regeln) und der Übertragung der neuen Erfahrungen der Kinder auf das Familienleben.

Die Ferienfamilien erfahren im Rahmen ihres aktiven sozialen Engagements hohe Wertschätzung. Darüber hinaus berichten sie, dass auch die eigenen Kinder für ihre Entwicklung wertvolle Lernerfahrungen machen und die Aufenthalte eine gegenseitige Bereicherung darstellen.

Projektlaufzeit, Ressourcen und Finanzierung

Insel Delfina ist ein ganzjährig stattfindendes Projekt der Kommunalen Jugendarbeit im Amt für Kinder, Jugend und Familie, das 2006 im Rahmen des Bündnisses für Augsburg ins Leben gerufen wurde. Die Aufnahme eines Kindes basiert auf einer ehrenamtlichen Vereinbarung, das heißt die Ferienfamilien erhalten keinerlei Vergütung und übernehmen auch die während der Besuchszeit anfallenden Kosten für das Kind. Bauernhof- und Abenteuerfreizeiten werden über Jugendhilfegelder finanziert, der „Danketag“ sowie Aktionstage zum Teil über Spenden.

Kontakt

Amt für Kinder, Jugend und Familie,
Fachbereich: Kommunale Jugendarbeit und Ferien
Ansprechpartnerinnen:
Hanna Deggendorfer, Evelyn Bätzler
Blücherstraße 90, 86165 Augsburg
Telefon: 0821-324-2846
insel-delfina@augsburg.de
www.tschamp.de

Stand der Projektinformation: Juli 2017