Startseite > Netzwerk Prävention > Gesund älter werden > Kochkurs für Männer

Kochkurs für Männer

Ausgewogene Ernährung in Theorie und Praxis in der Gesunden Gemeinde Fürstenzell

Experteninterviews im Rahmen des Modellprojekts „Gesunder Landkreis – Runde Tische zur regionalen Gesundheitsförderung“ im Markt Fürstenzell (Landkreis Passau) machten auf eine hohe Anzahl alleinstehender Männer aufmerksam. Die Seniorenbeauftragte regte daraufhin an, einen Kochkurs für Männer im fortgeschrittenen Alter anzubieten. Denn aufgrund der noch zugeschriebenen Rollenverteilung ist es ein Großteil von ihnen gewohnt, dass die Ehefrau die Versorgerrolle in Bezug auf die Ernährung innehat. Männer, die plötzlich alleinstehend sind oder ihre pflegebedürftige Frau versorgen müssen, stehen der Aufgabe, für eine gesunde, ausgewogene Ernährung zu sorgen, oft hilflos gegenüber.

Ziele

Vermittlung von Grundwissen zur gesunden, ausgewogenen Ernährung und zum Kochen für Männer im fortgeschrittenen Lebensalter. Im Laufe der Kurse wurde deutlich, dass außerdem der Kontakt zu etwa gleichaltrigen Männern mit teilweise ähnlichem Schicksal von Verlust, Krise und teilweise Einsamkeit einen Beitrag zur seelischen und zur sozialen Gesundheit leistet.

Umsetzung

Der Runde Tisch zur regionalen Gesundheitsförderung in Fürstenzell beschloss in seiner ersten Sitzung die Einrichtung eines Kochkurses für Männer; die Seniorenbeauftragte und die Regionalkoordinatorin des Modellprojekts „Gesunder Landkreis“ bemühten sich um einen männlichen Koch und die Nutzung der örtlichen Schulküche. Der Kurs wurde in der lokalen Zeitung angekündigt und war innerhalb von zwei Tagen ausgebucht, weshalb parallel ein weiterer Kurs eingerichtet wurde. Teilnehmer waren Männer im Alter von etwa 60 Jahren.

  • Ein Kochkurs umfasst sechs Termine à 90 Minuten, geleitet durch einen ausgebildeten Koch in Absprache mit der Regionalkoordinatorin. Der Koch ist auch für den Einkauf zuständig.
  • Themen sind Materialkunde, Werkzeuge und Hygiene in der Küche sowie gesunde Zubereitungsformen, Ernährungsregeln, Tipps und Tricks bei Unverträglichkeiten oder Erkrankungen.
  • Gemeinsame Zubereitung abwechslungsreicher, fettarmer Vor-, Haupt- und Nachspeisen und anschließend gemeinsames Essen am schön gedeckten Tisch und mit Genuss. Die Teilnehmer erhalten die Rezepte zum Mitnehmen. Wünsche und Verbesserungsvorschläge der Teilnehmer wurden aufgegriffen und umgesetzt.
  • Insgesamt fanden bereits fünf Kurse statt, davon drei für Anfänger und zwei für Fortgeschrittene.

Dokumentation: Projektsteckbrief und Projektbericht, Zeitungsberichte und erprobte Kochrezepte

Ressourcen und Finanzierung

Nutzung der Lehrküche der Mittelschule Fürstenzell. Die Seniorenbeauftragte als Ideengeberin sprach die Köche an und machte die Aktion bekannt; Öffentlichkeitsarbeit und Organisation wurden von der Regionalkoordinatorin des Modellprojekts „Gesunder Landkreis“ übernommen, das im Rahmen der Initiative Gesund.Leben.Bayern. durch das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege gefördert wird. Die Honorarkosten für den Koch trägt das Kompetenzzentrum am Gesundheitsamt Passau.

Kommentar aus dem Projekt

„Obwohl die Idee auch belächelt wurde – ein Kochkurs sei doch nichts Besonderes – waren die Seniorenbeauftragte, die Regionalkoordinatorin und der Landrat überzeugt und wurden durch die prompt folgenden Anmeldungen und durch großes Interesse bestätigt. Einigen war es nicht mehr genug, nur noch Tütensuppe und Fertigpizza zu essen, andere, die noch eine Frau hatten, wollten sich mehr im Haushalt und am Kochen beteiligen und dadurch auch für Notfälle vorbereitet sein … Die Männer sagten bei der Rückmeldung, dass sie nun einen Ort hätten, sich zu treffen ohne in einen Verein oder zum Stammtisch gehen zu müssen … Dieses Ziel war zu Beginn nicht so bewusst, bestätigte aber im Nachhinein die Strategie.“

Kontakt

Gesunde Gemeinde Fürstenzell
Ansprechpartnerinnen: Franziska Solger-Heinz, Ursula Berchtold
Passauer Str. 33, 94081 Fürstenzell
Telefon: 08502 9131-32
franziska.heinz@landkreis-passau.de

Stand der Projektinformation: Juni 2015