Startseite / Ausstellungen

Ausstellungen

Ausstellungen, Testgeräte und andere Exponate als Medien zur Vermittlung gesundheitsbezogener Informationen und Erlebnisse sind ein zentraler Bestandteil unserer Arbeit.

Ausgehend vom Konzept moderner Ausstellungsdidaktik wollen insbesondere die Ausstellungen Besucherinnen und Besucher nicht belehren, sondern vielmehr auf Problemsituationen aufmerksam machen, Lernprozesse anregen und zu Verhaltensänderungen motivieren.

Wir beraten bei der Planung gesundheitsfördernder Aktionen. Wir informieren zur Auswahl geeigneter Medien und Materialien, vermitteln Kontakte zu Referenten oder Kooperationspartnern und geben Erfahrungen weiter.

Alle Materialien stellen wir für Veranstalter in ganz Bayern kostenfrei zur Verfügung; Transport, Auf- und Abbau übernimmt eine von uns beauftragte Firma. So entstehen Ihnen in der Präventionsarbeit keine Mehrkosten.

Unser Angebot

  • Das Kino-Projekt JugendFilmTage mit Filmen und Mitmachaktionen für Jugendliche im Alter von 12 bis 19 Jahren und Angeboten für Lehrkräfte, Eltern und regionale Akteure
  • Ausstellungen zu aktuellen Themen aus Gesundheitsförderung und Prävention:
  • Das Hörpaket mit Geräten und Materialien, die zum Testen und Experimentieren rund um das Thema Hören einladen
  • Rauschbrillen zur Simulation von Alkoholwirkungen
  • Der interaktive KlarSichtParcours zu Alkohol und Tabak in einer mobilen Version, dem "KlarSichtKoffer"
  • Verschiedene weitere Exponate, die präventive Aktivitäten ergänzen

Besondere Hygienemaßnahmen

Aufbau der Ausstellung Klang meines Körpers mit Handdesinfektion, Abstandsmarkierungen, Hinweisschildern, Beschilderung

Die Corona-Pandemie stellt spezielle Herausforderungen an die Präventionsarbeit und den Einsatz unserer Ausstellungen.

Die Einhaltung der allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln beim Besuch der Ausstellungen sind essentiell. Darüber hinaus gelten die spezifischen Hygienebestimmungen des Veranstalters/des Ausstellungsortes (z. B. Schule oder öffentliche Einrichtung) und die gesetzlichen Bestimmungen in Abhängigkeit des Infektionsgeschehens.

Die wichtigsten Regeln und Maßnahmen haben wir nachfolgend für Sie zusammen gestellt. Um die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten, sind all unsere Ausstellungen um die jeweiligen Hygienehinweise und die passende Ausstattung erweitert. Je nach Ausstellungsformat müssen eventuell spezifische Reinigungskonzepte beachtet werden. Die Einweisung erfolgt durch die Messebaufirma. Für weitere Fragen steht Ihnen Herr Heiß (Christof.Heiss@lgl.bayern.de, Telefon: 09131 6808-4508) beratend zur Seite.

Regeln und Maßnahmen beim Einsatz der Ausstellungen

Bei (corona-spezifischen) Krankheitszeichen (z. B. Fieber, trockener Husten, Atemproblemen, Verlust Geschmacks- / Geruchssinn, Hals-, Gliederschmerzen, Übelkeit / Erbrechen, Durchfall) oder einem Kontakt zu einer an COVID-19 erkrankten Person in den letzten 14 Tagen ist ein Besuch der Ausstellung nicht erlaubt.

Die Einhaltung der allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln beim Besuch der Ausstellungen sind essentiell. Folgende Regeln gilt es grundsätzlich zu beachten:

  • Waschen Sie Ihre Hände häufiger und gründlich mit Wasser und Seife.
  • Vermeiden Sie Händeschütteln, Umarmen oder Busseln.
  • Beachten Sie die Husten- und Niesetikette (Einmaltaschentücher verwenden, Husten und Niesen in die Ellenbeuge).
  • Berühren Sie Ihr Gesicht nicht mit ungewaschenen Händen.
  • Lüften Sie regelmäßig geschlossene Räume.
  • Halten Sie mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen.
  • Verwenden Sie in geschlossenen Räumen eine geeignete Mund-Nasen-Bedeckung.

Der Aufbau der Ausstellungen muss in geeigneten Räumlichkeiten mit ausreichendem Platzangebot und Lüftungsmöglichkeiten erfolgen. Die Räumlichkeiten für die Ausstellungen sollten bezüglich der Größe großzügig ausgewählt werden (je Besucher mind. 10 m2 Veranstaltungsfläche). Um den Mindestabstand von 1,5 Metern sicher zu stellen, können Markierungen und Absperrungen erfolgen. Laufwege sollten nach dem „Einbahnstraßenprinzip“ beschildert werden. Ein Lüftungskonzept sollte vorhanden sein (Querlüften bei Fensterlüftung, bei raumlufttechnischen Anlagen möglichst großer Außenluftanteil). Bei Ausstellungen mit interaktiven Modulen, ist ein entsprechendes Reinigungskonzept einzuhalten. Die Einweisung erfolgt durch die Messebaufirma.

Um die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten, sind all unsere Ausstellungen um die jeweiligen Hygienehinweise und die passende Ausstattung erweitert.

Hierzu zählen:

  • zwei Infosäulen mit Hygieneregeln
  • eine Hygiene-Box für den Aussteller
  • Ständer mit Sperrbändern
  • ein Ständer kontaktlose Handdesinfektion
  • eine Box mit Desinfektionspads
  • Ein- bzw. Ausgangsschilder
  • Klebeleitbänder zur Orientierung

Die Einhaltung der Hygienevorgaben sollte vor Ort durch eine Aufsichtsperson gewährleistet werden. Im Falle von öffentlich zugänglichen Ausstellungsbereichen mit freiem Publikumsverkehr muss für den Fall einer nachträglich identifizierten COVID-19-Erkrankung die Identifikation aller Teilnehmer und ihre Kontaktmöglichkeit gewährleistet sein. Im geschlossenen Setting mit definiertem Besucherkreis, wie beispielsweise an Schulen, kann eine Kontaktnachverfolgung über die gängigen Wege, wie den Klassenverband, erfolgen.