Startseite / HIV-/AIDS-Prävention / Werkzeuge für Multiplikatoren

Materialien und Infos für die HIV-/STI-Präventionsarbeit

In der deutschsprachigen HIV- und STI-Prävention haben zahlreiche Fachkräfte über viele Jahre hinweg Angebote und Informationen aufbereitet, um Kolleginnen und Kollegen, Betroffenen, Angehörigen und Interessierten aktuelles Wissen und Untersützungsmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen. Nachfolgend finden Sie eine Zusammenstellung dieser Werkzeuge, welche laufend erweitert wird.

Schnelle Hilfe für Ratsuchende bieten die Deutsche AIDS-Hilfe (DAH) und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) telefonisch, per Chat oder E-Mail.

Deutsche AIDS-Hilfe (DAH):

Tel: 0180 - 33 19411
Internet: www.aidshilfe-beratung.de

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA):

Tel: 0221 - 892031
Internet: www.aidsberatung.de

Zielgruppe Allgemeinbevölkerung

  • Webseite des ZPG mit Informationen zu Beratungs- und Teststellen und zu Angeboten in der bayerischen HIV-Testwoche, auch in Leichter Sprache
    https://www.testjetzt.de
  • Broschüre der BzGA „HIV-Übertragung. Wo Risiken bestehen, wo nicht und wie man sich schützen kann.“ leicht verständlich mit Piktogrammen
    https://www.bzga.de/infomaterialien
  • Webseite zu einem Demonstrationsmodell zur Verwendung des Frauen- und Männerkondoms
    www.ocube.info
  • Ausstellung „Mein positiver Tag“ der Psychsozialen Beratungsstelle der Caritas München
    Der tschechische Fotograf Jiri Trestik hat mit seiner Kamera drei Männer begleitet, die mit HIV oder schon mit AIDS leben. Sie wohnen in unterschiedlichen Städten Europas: in Prag, in München und in Zürich. Die Fotoausstellung zeigt Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Leben der drei Männer aus drei Städten, in Bildern und Worten portraitiert.
    https://www.caritas-nah-am-naechsten.de/psychosoziale-aids-beratungsstelle/cont/36006

Zielgruppe Jugendliche und junge Erwachsene

  • „Fliegende Herzen“ - Leporello zum Kondomgebrauch Bildliche Darstellung des Gebrauchs von Kondomen, insbesondere für Menschen mit geringen Kenntnissen der deutschen Schriftsprache.
    www.bzga.de/infomaterialien
  • Daumenkino zur Kondombenutzung. Wie benutzt man Kondome richtig? Zeichnungen in schwarz weiß geben die Antwort.
    www.bzga.de/infomaterialien
  • Kondometer - LIEBESLEBEN - Welches Kondom passt Dir? Das junge Maßband zur Ermittlung der richtigen Kondomgröße
    www.bzga.de/infomaterialien
  • Webseite zu einem Demonstrationsmodell zur Verwendung des Frauen- und Männerkondoms
    www.ocube.info

Schulische HIV-/STI-Prävention und Antidiskriminierung

  • Manual „LIZA, Liebe in Zeiten von Aids“ mit Inhalten und Methoden zur Sexualerziehung aus dem Jahr 2003 (mit Kapiteln zur HIV-/STI-Prävention, die, aktualisiert, genutzt werden können) vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus und dem Bayerischen Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz
    www.km.bayern.de/download/1938_liza.pdf

Zielgruppe Multiplikatoren

  • Wissen zu Infektionskrankheiten und Impfungen
    www.rki.de
  • Psychosoziale Beratungsstelle der Klinik für Dermatologie und Allergologie der LMU München bietet an: „Neue KollegInnen sind Besuchen der von der Abteilung durchgeführten Veranstaltungen oder zu Hospitationen als Einstieg in die Präventionsarbeit gern eingeladen.“
    Informationen über Stefan.Zippel@med.uni-muenchen.de

Zielgruppe SexarbeiterInnen

von der Deutschen AIDS-Hilfe, Material bestellen: www.aidshilfe.de/shop

  • Broschüre „Anschaffen und gesund bleiben“ in verschiedenen Sprachen
  • Poster „Ohne Gummi! Nicht mit mir!“
  • Flyer „Faire Kunden“, fremdsprachig
  • Broschüre „Sex für Geld? Aber sicher!“ in verschiedenen Sprachen
  • DVD „Fit im Schritt“ mit Informationen über sexuelle Gesundheit für Prostituierte, in deutscher, englischer, bulgarischer, rumänischer und thailändischer Sprache
  • auch über Hydra Berlin
    www.hydra-berlin.de/fit_im_schritt
  • Kurzinfos zum Schwangerschaftsabbruch in verschiedenen Sprachen
    www.profamilia.de/publikationen/themen/in-fremdsprachen.html
  • Aktion „Roter Stöckelschuh“ der Deutschen Gesellschaft für psychosomatische Frauenheilkunde und Geburtshilfe in Zusammenarbeit mit Ragazza e. V., Hamburg: ab 20. März 2017 können FrauenärztInnen mit einem schicken Stöckelschuh ein Willkommen für Frauen aus der Sexarbeit signalisieren. Der sichtbar im Eingangsbereich der Praxis angebrachte Aufkleber zeigt: Hier werden Sexarbeiterinnen zu allen gynäkologischen Themen umfassend beraten und betreut.

Zielgruppe MSM

  • Zahlreiche zielgruppengerechte Flyer und Broschüren gibt es bei der Deutschen AIDS-Hilfe zum Herunterladen oder Bestellen
    www.aidshilfe.de/shop

Zielgruppe Frauen

Zielgruppe Eltern

Gegen Stigmatisierung