Startseite / Qualitäts­entwicklung / Kriterien guter Praxis

Kriterien guter Praxis

Die Good Practice-Steckbriefe sind eine kompakte und praxisnahe Darstellung der Kriterien guter Praxis soziallagenbezogener Gesundheitsförderung. Sie bieten Praktikerinnen und Praktikern ein Instrument für die Auseinandersetzung mit der Qualität der eigenen Arbeit.

Neben einer Definition des jeweiligen Kriteriums erhalten sie nun erstmals Stufenleitern für die Umsetzung. In der vorliegenden Form bieten die Good Practice-Kriterien einen Rahmen für die Qualitätsentwicklung über alle Handlungsfelder der Gesundheitsförderung hinweg. Als gemeinsame fachliche Grundlage lassen sie sich in bereits umgesetzte, trägerspezifische Systeme der Qualitätsentwicklung integrieren. Damit unterstützen sie die Entwicklung eines gemeinsamen Verständnisses für gute Praxis in der soziallagenbezogenen Gesundheitsförderung.

Weitere Informationen zu den Kriterien guter Praxis finden Sie auf der Homepage des Kooperationsverbundes Gesundheitliche Chancengleichheit. In gedruckter Form ist die Broschüre auf der Webseite der BZgA mit der Art.-Nr. 61411002 erhältlich.

Lernwerkstatt Good Practice

Seit 2004 leisten die Good Practice-Kriterien des Kooperationsverbundes Gesundheitliche Chancengleichheit einen Beitrag zur Qualitätsentwicklung und -sicherung in der soziallagenbezogenen Gesundheitsförderung. Sie richten sich an Praxiseinrichtungen, Fachleute, Multiplikatoren und Interessierte, die sich mit soziallagenbezogener Gesundheitsförderung befassen.

Die Lernwerkstätten Good Practice wurden als Instrument für die Auseinandersetzung mit der Qualität der eigenen Arbeit konzipiert. Dabei werden verschiedene Methoden ausprobiert und in den Praxisalltag übertragen. Als Grundlage dient neben den Materialien auch die von einer Arbeitsgruppe des Kooperationsverbundes Gesundheitliche Chancengleichheit entwickelte Handreichung „Kriterien für gute Praxis der soziallagenbezogenen Gesundheitsförderung“.

Good Practice vor Ort

Gerne bieten wir auch an, eine Lernwerkstatt zu den 12 Kriterien guter Praxis allgemein oder zu einzelnen Kriterien in Ihrer Einrichtung vor Ort durchzuführen. Dazu dürfen Sie auch die Kooperationspartnerinnen und -partner aus Ihrem Netzwerk oder Ihren Arbeitskreisen einbinden, um ein gemeinsames Verständnis von Qualität und Qualitätssicherung zu entwickeln. Neben der Übertragung von der Theorie in die Praxis knüpfen die Teilnehmenden an ihre persönlichen Projekterfahrungen und Kompetenzen an. Genügend Raum für Austausch unter Kolleginnen und Kollegen fördert die aktive Auseinandersetzung mit den Kriterien.

Hierfür stimmen wir einen möglichen Termin gemeinsam ab. Die Mindestteilnehmerzahl liegt bei 8 Personen.

Rückblick & Material

Seit 2018 haben bayernweit vier Lernwerkstätten stattgefunden – im Jahr 2019 in Kulmbach und Landshut. Für 2020 sind bereits zwei weitere Lernwerkstätten geplant.

  • Die 12 Kriterien guter Praxis

    Tischaufsteller

    Tischaufsteller zu den 12 Kriterien guter Praxis in der soziallagenbezogenen Gesundheitsförderung und Prävention.

  • Die 12 Kriterien guter Praxis

    Drei Plakate

    Plakate zu den 12 Kriterien guter Praxis in der soziallagenbezogenen Gesundheitsförderung und Prävention.

    Download (PDF)