Startseite > Suchtprävention > Tabak > Be Smart - Don't Start

Be Smart – Don't Start in Bayern

Be Smart-Wettbewerb 2017/18
© IFT-NORD

Be Smart – Don't Start, der bundesweite Wettbewerb für rauchfreie Schulklassen, findet im Schuljahr 2017/2018 vom 13. November 2017 bis zum 27. April 2018 zum 21. Mal statt! Bayern startet dabei in seine 19. Runde. Rund 621.000 bayerische Schülerinnen und Schüler waren bisher schon dabei und auch heuer sind die sechsten, siebten und achten Klassen aller allgemeinbildenden Schulen zur Teilnahme eingeladen. Wir freuen uns auf viele engagierte junge Nichtraucherinnen und Nichtraucher!

Gemeinsam nicht rauchen!

"Be Smart – Don't Start" ist ein Wettbewerb für 11- bis 15-jährige Jungen und Mädchen, der zeitgleich in vielen europäischen Ländern ausgetragen wird. "Mindestens ein halbes Jahr lang nicht rauchen" lautet die Grundregel, die die Schülerinnen und Schüler einer Klasse zu Beginn in einem „Klassenvertrag“ verabreden. Bis zum 27. April 2017 werden sie einmal wöchentlich berichten, ob eine/r von ihnen mit dem Rauchen begonnen hat.

Für alle Klassen, die "Be Smart – Don't Start" als Nichtraucherklasse beenden, gibt es – neben dem ganz persönlichen Gewinn für die Gesundheit – die Chance auf einen der zahlreichen Preise, die in Bayern und bundesweit vergeben werden. Beginnen jedoch mehr als zehn Prozent der Schülerinnen und Schüler mit dem Rauchen, scheidet die Klasse aus dem Wettbewerb aus.

Mehr Infos zum Wettbewerb und seinen Regeln unter www.BeSmart.info

Rauchen: Noch ein Thema für die Schule?

In den vergangenen Jahren ist der Anteil rauchender Kinder und Jugendlicher zwischen 12 bis 17 Jahren erheblich zurückgegangen; die Anstrengungen zur Prävention des Tabakkonsums zeigen Wirkung. Im Jahr 2014 rauchten bundesweit nur noch 9,7 % der 12- bis 17-jährigen Mädchen und Jungen - dreizehn Jahre zuvor, 2001, hatte die Raucherquote in dieser Altersgruppe noch bei 28 % gelegen (BZgA, 2015). Die anhaltend hohen Teilnahmeraten für „Be Smart – Don't Start“ zeigen, dass in den Schulen der Prävention des Tabakkonsums nach wie vor eine große Bedeutung zugemessen wird.

Rund 621.000 Schülerinnen und Schüler in Bayern waren
schon dabei

"Be Smart – Don't Start" kann in Bayern inzwischen auf 18 erfolgreiche Jahre zurückblicken. Seit der ersten Runde im Schuljahr 1999/2000 haben hier insgesamt 24.208 Klassen mit rund 621.000 Schülerinnen und Schülern teilgenommen. Viele weitere Jugendliche wurden durch Aktionen rund um den Wettbewerb mit der Botschaft "Be Smart – Don't Start" angesprochen.

Die Rückmeldungen aus den Schulen sind sehr positiv. Viele Klassen gestalten mit Unterstützung engagierter Lehrkräfte Aktionen und Projekte zum Nichtrauchen, die in der Schule präsentiert werden. Oft sind Klassen über mehrere Jahre dabei oder ganze Jahrgangsstufen einer Schule treten unter dem Motto "Be Smart – Don't Start" untereinander in Wettbewerb. In vielen Regionen haben Schüler, Lehrkräfte oder Fachkräfte der Suchtprävention aus eigener Initiative um Unterstützung des Wettbewerbs geworben; Firmen spendeten zusätzliche Preise für die erfolgreichen Nichtraucherklassen.

"Be Smart – Don't Start"-Teilnahme

Schuljahr Bayern Deutschland
    (Stand 23.11.2016)
2016/2017 965 Klassen 6.808 Klassen
2015/2016 1.068 Klassen 7.512 Klassen
2014/2015 1.243 Klassen 7.560 Klassen
2013/2014 1.167 Klassen 8.455 Klassen
2012/2013 1.249 Klassen 8.779 Klassen
2011/2012 1.492 Klassen 9.887 Klassen
2010/2011 1.481 Klassen 10.550 Klassen
2009/2010 1.502 Klassen 10.587 Klassen
2008/2009 1.637 Klassen 11.103 Klassen
2007/2008 1.446 Klassen 11.350 Klassen
2006/2007 1.598 Klassen 12.003 Klassen
2005/2006 1.751 Klassen 12.425 Klassen
2004/2005 1.575 Klassen 10.994 Klassen
2003/2004 1.563 Klassen 9.503 Klassen
2002/2003 1.176 Klassen 8.402 Klassen
2001/2002 1.089 Klassen 5.787 Klassen
2000/2001 1.106 Klassen 4.352 Klassen
1999/2000 1.100 Klassen 2.298 Klassen

Noch einmal mitmachen? Studie zeigt positive Wirkung einer wiederholten Teilnahme am Wettbewerb

Eine Auswertung des Wettbewerbs am Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT-Nord) zeigt positive Wirkungen auf das Rauchverhalten im primärpräventiven Bereich: „Be Smart – Don't Start“ motiviert insbesondere die nicht rauchenden Schülerinnen und Schüler, weiterhin Nichtraucher zu bleiben.

Das IFT Nord hat untersucht, ob eine wiederholte Teilnahme dies stärken kann. Verglichen wurde das Rauchverhalten von 3.367 Schülerinnen und Schülern aus 154 Schulklassen, die entweder gar nicht, nur einmal oder mehrfach an „Be Smart – Don't Start“ teilgenommen hatten.

Der Anteil an Nierauchern liegt in Wettbewerbsklassen 5,9 Prozentpunkte über dem Anteil in Kontrollklassen. Dies entspricht einer relativen Risikoreduktion von 14,3 %. Die Einstellung gegenüber dem Rauchen ist bei Be Smart-Schülern negativer und sie verfügen über ein größeres Wissen über das Rauchen … Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass der Wettbewerb „Be Smart – Don't Start“ einen initialen kurzzeitigen Effekt hat, der durch eine wiederholte Teilnahme stabilisiert werden kann.

Bericht „Auswirkungen einer wiederholten Teilnahme am Nichtraucherwettbewerb Be Smart – Don't Start“ (IFT Nord, 2005)

„Be Smart – Don't Start“ ist kein Programm zur Raucherentwöhnung. Wenn in der Klasse bereits mehr als 10 Prozent der Schülerinnen und Schüler regelmäßig rauchen, ist von einer Teilnahme am Wettbewerb abzuraten. Für diese Klassen bietet sich die Teilnahme an dem Programm „Just be smokefree“ an.

Das Logo „Be Smart – Don't Start“ ist im Besitz des Transport for London und ein eingetragenes Warenzeichen.