Startseite > ZPG-Newsletter_1701

ZPG-Newsletter – Februar 2017

Liebe Leserin,
lieber Leser,

haben Sie neue Vorsätze für dieses Jahr? Es ist nicht immer einfach, diese umzusetzen. Hilfreich sind anschauliche Beispiele und vorbildhafte Persönlichkeiten. Einige von ihnen, zusammen mit weiteren Neuigkeiten, stellen wir Ihnen heute vor. Viel Spaß beim Lesen wünscht

Ihr ZPG-Team

Inhalt

Bericht 18. Bayerisches Forum Suchtprävention

Blick in einen Vorraum mit bodentiefen Fenstern in dem in einer Kaffeepause Teilnehmer in Gruppen stehen und sich angeregt unterhalten. Der Raum ist mit einem Adventskranz mit drei brennenden Kerzen und einem Kronleuchter geschmückt.In bewährter Form sind Fachkräfte der Suchtprävention aus ganz Bayern zu Erfahrungsaustausch und Fortbildung zusammengekommen. Im Mittelpunkt standen Themen wie Ess-Störungen, Risiken und Potenziale neuer Medien, aktuelle Informationen zur Wasserpfeife und Qualitätsentwicklung in der Suchtprävention. Vorträge, visuelle Protokolle und Fotos zur Veranstaltung

Mit Sicherheit besser und testjetzt.de barrierearm

Für die HIV/STI-Prävention gibt es neue barrierearme Angebote. Testjetzt.de ist nun auch in Leichter Sprache verfügbar, die Kampagne Mit Sicherheit besser in Leichter Sprache und in Gebärdensprache. Einsetzen können Sie diese Angebote beispielsweise zur HIV-Testwoche, die vom 23.-30. November 2017 stattfinden wird.

Zahl des Tages: 33

Vertreter von Gesundheitsregionenplus in einem  Gewölberaum mit hohen Decken... Gesundheitsregionenplus fördert das Bayerische Gesundheitsministerium. Das Programm unterstützt regionale Aktivitäten der gesundheitlichen Versorgung und Prävention in Bayern. Auch 2017 haben Landkreise und kreisfreie Städten die Möglichkeit, in die Förderung aufgenommen zu werden.

Interview: Franziska Solger-Heinz über regionale Präventionsarbeit

Franziska Solger-Heinz leitet die Geschäftsstelle Gesundheitsregionplus Passauer Land. Ihre Erfahrungen mit dem Qualifizierungsangebot „Werkstatt Gesunde Kommune“ nahmen wir zum Anlass, mit ihr über ihre Arbeit zu sprechen.

zum Interview

Neue Medien für die Präventionsarbeit mit Jugendlichen

Ein junger Mann in Jeans steht mit dem Rücken zum Betrachter auf einer Bühne in einem großen Saal mit applaudierendem jugendlichem PublikumJugendliche zwischen 12 und 19 Jahren nutzen bevorzugt Bilder (z. B. per WhatsApp oder Instagram) und Videos (z. B. auf YouTube) zum sozialen Austausch und sogar zur Informationsbeschaffung. Über diese Kanäle kann man junge Menschen auch für Präventionsthemen gewinnen. Der Unterhaltungswert zählt. Warum nicht Jugendlichen eine Bühne für ihre Themen bieten? Denkbar sind Formate wie Poetry Slams oder Medien-Workshops wie Reflect and Act.

Woche NEST-Workshops für Frühe Hilfen

Informationspaket NEST des Nationalen Zentrums Frühe HilfenDas Nationale Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) unterstützt Fachkräfte mit dem Informationspaket NEST bei ihren Tätigkeiten in Familien. In NEST-Workshops werden Fachkräfte im Umgang mit dem NEST-Material geschult. Sie können im Rahmen der „Werkstatt Gesunde Kommune“ des Partnerprozesses „Gesundheit für alle“ veranstaltet werden. Bericht zum Workshop

Aktionswoche Alkohol

Logo der Aktionswoche Alkohol 2017Vom 13.–21. Mai 2017 wird die deutschlandweite Aktionswoche Alkohol stattfinden. Ein Ideenpool steht Ihnen als Inspiration für mögliche Aktionen in Ihrer Region zur Verfügung. Viel Erfolg beim Mitmachen!