Startseite > Gesundheit­liche Chancen­gleichheit > Werkstatt Gesunde Kommune > Werkstatt Gesunde Kommune Ingolstadt

Werkstatt Gesunde Kommune Ingolstadt

Belastungen rund um die Geburt sind nicht nur Themen innerhalb von Familien, sondern insbesondere auch eine Herausforderung für Fachkräfte des Gesundheitswesens und der Jugendhilfe.
Die Koordinationsstelle Frühe Kindheit (KoKi) führt daher im Rahmen der Werkstatt Gesunde Kommune gemeinsam mit dem Bayerischen Zentrum für Prävention und Gesundheitsförderung (ZPG) und Experten aus Ingolstadt Fachveranstaltungen zu verschiedenen Themen durch.

Qualitätswerkstatt Kinderschutz – gemeinsam aus Fehlern und Erfolgen lernen

Am Mittwoch, den 25.10.2017 fand die erste „Qualitätswerkstatt Kinderschutz -gemeinsam aus Fehlern und Erfolgen lernen“ im Zusammenwirken mehrerer multidisziplinärer Kooperationspartner (v. a. Gesundheitswesen, Jugendhilfe, Schule) statt. Ziel des Amtes für Jugend und Familie Ingolstadt war es, sich gemäß § 3 KKG mit allen Akteuren, die mit Familien und Kindern arbeiten, zu vernetzen. Die Veranstaltung beinhaltete einen theoretischen Impulsvortrag von Frau Dr. Anne Katrin Künster (Institut Kindheit und Entwicklung, Ulm) zur Kooperation und Vernetzung im Kinderschutz inkl. Videodemos. In moderierten, multidisziplinären Arbeitsgruppen hatten verschiedene Professionen die Möglichkeit, fallbezogen ins Gespräch zu kommen, Hilfs- und Lösungsmöglichkeiten unter Berücksichtigung der örtlichen Strukturen und Gegebenheiten zu erarbeiten und abschließend im Plenum zusammenzutragen.

Im Vordergrund hierbei standen …

  • die Stärkung der Handlungssicherheit aller im Kinderschutz beteiligter Akteure,
  • die Weiterentwicklung fallübergreifender Kooperations- und Vernetzungsstrukturen,
  • die Verbesserung fallbezogener Zusammenarbeit,
  • sowie die stärkere Inanspruchnahme von Beratungsangeboten zum Kinderschutz (z. B. ISEF, Kinderschutzgruppe)

Im zweiten Teil demonstrierten Vertreter der Kinder- und Jugendmedizin (Herr Dr. Florian Wild, Kliniken St. Elisabeth Neuburg a. d. Donau), der Schulen (StR FS Herr Markus Langenwald, August-Horch-Schule Ingolstadt) und der Jugendhilfe (KoKi: Frau Pitter; ASD: Herr Stegner, Amt für Jugend und Familie) ihr exemplarisches Vorgehen im Kinderschutz.

Die Qualitätswerkstatt Kinderschutz stieß auf sehr großes Interesse  unter Fachkräften und zählte insgesamt ca. 140 TeilnehmerInnen. Die Veranstaltung wurde vom Zentrum für Prävention und Gesundheitsförderung (ZPG) Bayern unterstützt und begleitet und aus Mitteln der Techniker Krankenkasse finanziert. Sie soll im regelmäßigen Abstand von 3 Jahren, also 2020, in ähnlicher Form fortgeführt werden.

Sie finden die Materialien der Qualitätswerkstatt in unserem Online-Fachkräfteportal netzwerk-kinderschutz.ingolstadt.de/pages/koki-startseite/ unter der Rubrik „Kooperation & Netzwerke“ – Veranstaltungsprotokolle“.

Bericht Pro Kind – NEST Workshop

Bereits zum zweiten Mal  wurde in Ingolstadt eine „Werkstatt Gesunde Kommune“ in Zusammenarbeit mit der Koordinierenden Kinderschutzstelle (KoKi) durchgeführt. Die KoKi Ingolstadt hat dazu ihre Netzwerkpartnerinnen und Netzwerkpartner zum Pro Kind – NEST Workshop am 31. Oktober 2016 eingeladen.

PDF (246 KB)

Programm

Ort: Stadtteiltreff Piusviertel Ingolstadt, Pfitznerstraße 19a
Zeit: Montag, den 31.10.2016 8:00 – 16:00 Uhr

Programm, 31. Oktober 2016

08:00 Uhr Anmeldung und Ankommen
08:30 Uhr Begrüßung, Planung der Tages, kurze Vorstellungsrunde
Sonja Dasch, Koordinationsstelle frühe Kindheit Ingolstadt (KoKi)
Iris Grimm, Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit Bayern
Susanne Hartmann, Stiftung Pro Kind
08:40 Uhr
2 UE
NEST: Material für Frühe Hilfen
Einführung in Themen, Aufbau, Inhalte
Vorstellung der Module
10:10 Uhr kurze Pause
10:20 Uhr
2 UE
NEST-Arbeitsblätter für die Familienbegleitung
Einsatz und Anwendung der Arbeitsmaterialien in der Familie
11:45 Uhr Mittagspause
12:30 Uhr
2 UE
Vertiefung zum Modul Eltern und Kind
Kommunikation in Familienbeziehungen
Arbeitsgruppen zum praktischen Einsatz der Materialien
14:00 Uhr kurze Pause
14:10 Uhr
2 UE
Vertiefung zum Modul Gesundheit
Gesund leben, psychische Gesundheit
Arbeitsgruppen zum praktischen Einsatz der Materialien
15:45 Uhr Ergebnisse, Feedback, Ausblick
16:00 Uhr Ende des Workshops

Fachtag „Rund um die Geburt“ – Postpartale Belastungen als Herausforderung!

Der Fachtag hatte zum Ziel, Fachkräfte für familiäre Belastungssituationen sowie Unterstützungsangebote in Ingolstadt zu sensibilisieren, um Betroffene möglichst frühzeitig auf bereits vorhandene Frühe Hilfen aufmerksam machen zu können.

Programm, 17. Juli 2015 

08:30 Uhr Anmeldung und Ankommen
09:00 Uhr Begrüßung
Edith Pitter, Sonja Dasch
Koordinationsstelle frühe Kindheit Ingolstadt (KoKi)
09:10 Uhr Grußwort
Bettina Walentzak
Bayerisches Zentrum für Prävention und Gesundheitsförderung (ZPG)
09:20 Uhr Fachvortrag „Postpartale Depression“ Dr. Serena Haag
Leitung der psychiatrischen Mutter-Kind-Station am Klinikum Ingolstadt Vorstellung der Mutter-Kind-Station des Klinikums Ingolstadt und der Spielgruppe für psychisch erkrankte Mütter (IG-Eltern)
10:20 Uhr Fachvortrag„Schreibabyambulanz und Frühe Hilfen in Wissenschaft und Forschung“
Dr. Katrin Lang
Schreibabyambulanz Ingolstadt und Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH)
11:20 Uhr Pause mit Informationen zu Frühen Hilfen rund um die Geburt
12:00 Uhr Fachvortrag „Bitte Nicht Schütteln“ – Schütteltrauma bei Babys
Dr. Andreas Sarropoulos
Leitender Oberarzt der Kinderchirurgischen Klinik am Klinikum Ingolstadt
12:45 Uhr Datenschutzrechtliche Aspekte für Gesundheitsberufe
Edith Pitter, Sonja Dasch
KoKi Ingolstadt
13:15 Uhr Offene Fragen und Möglichkeiten der Kooperation
ca. 13:30 Uhr Ende des Fachtages