Startseite > Veranstaltungen im Netzwerk > Themenwoche zum Welt-AIDS-Tag

Themenwoche zum Welt-AIDS-Tag

25. - 29. November 2013

1988 wurde der Welt-AIDS-Tag von der WHO ausgerufen. Seit 1996 wird er von der UNAIDS organisiert. Neben dem Erinnern, dass die HIV-/AIDS-Pandemie weiter besteht, ruft der Welt-AIDS-Tag zur Solidarität mit HIV-infizierten und an AIDS erkrankten Menschen und deren Angehörigen auf. Anlässlich dieses Datums veranstaltet die Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie der LMU eine Themenwoche, die Brennpunkte der AIDS-Arbeit beleuchtet.

Veranstaltungsort

Klinikum der Universität München, Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie
Frauenlobstraße 9–11, 80337 München

Alle fünf Themenabende finden im Großen Hörsaal der Klinik statt (Einlass über Frauenlobstr. 9 oder Thalkirchnerstr. 48). Beginn ist jeweils um 19.00 Uhr Ende gegen 21.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Schirmherrin der Veranstaltungsreihe ist Gesundheitsministerin Melanie Huml.

25. November 2013: "HIV - 30 Jahre später"

Die Themenwoche beginnt am Montag mit der Arte-Dokumentationsfilm "HIV - 30 Jahre später". Danach wird u.a. Prof. Dr. J. Bogner, Leiter der Sektion Klinische Infektiologie der Medizinischen Klinik und Poliklinik IV, Campus Innenstadt, am Klinikum der Universität München, über seine jahrzehntelangen Erfahrungen in der Behandlung von HIV-infizierten Menschen sprechen. Dipl. Sozialpädagogin P. Heinrich und G. Kaiser-Daroß, die sich seit Jahrzehnten in der Klinik um HIV-infizierte PatientInnen kümmern, ergänzen aus sozialpädagogischem und pflegerischem Blickwinkel. Aus der Immun-Ambulanz berichtet als junger Arzt Dr.med. A. Dietrich über seine Erfahrungen.

26. November 2013: "Frauen und HIV"

Am Dienstag gestaltet Dipl. Psychologin U. Sonnenberg-Schwan mit Kolleginnen den Themenabend HIV und Frauen. Frau Sonnenberg-Schwan ist Vorsitzende der Sektion „All Around Women Special“ der Deutschen AIDS-Gesellschaft, Mitglied im Nationalen AIDS-Beirat und Mitglied im geschäftsführenden Team des FrauenGesundheitsZentrums München e.V. und u.a. verantwortlich für das Projekt „Positive Frauen“.

27. November 2013: "HIV und Afrika"

Der Mittwoch ist HIV und Afrika gewidmet. Hervorgegangen aus der Städtepartnerschaft München – Harare: Marianne Chisuko stellt die Arbeit von Mashambanzou Care Trust einem Hilfsprojekt für AIDS-Kranke vor. Diplompädagogin A. Sanogo von der Münchner AIDS-Hilfe, eine der kompetensten Ansprechpartnerinnen für diesen Bereich, berichtet mit MitarbeiterInnen nach dem Film "Tor nach Afrika" über das Leben von HIV-infizierten, afrikanischen MigrantInnen in Bayern.

28. November 2013: "HIV und Osteuropa"

Am Donnerstag wird HIV und Osteuropa Schwerpunkt sein. Die Landeshauptstadt München als Partnerstadt von Kiew koordiniert seit Jahren den Austausch der HIV-Präventionsarbeit zwischen diesen beiden Städten. Über die Erfolge dieser Arbeit, aber auch die Beschwernisse werden wir an diesem Abend von der verantwortlichen Koordinatorin J. Kostic von der Stelle für internationale Angelegenheiten im Büro des 3. Bürgermeisters viel erfahren können. F. Alberth (connect plus e.V.) wird einen Film über das Leben von HIV.Infizierten in Odessa und zusätzlich den Kompetenztransfer zur AIDS-Prävention und Selbsthilfe in Osteuropa vorstellen.

29. November 2013: "HIV und (junge) Schwule"

Der Themenabend HIV und junge Schwule am Freitag beginnt mit dem Film "Abgeschreckt hat es mich nicht" (Medienprojekt Wuppertal). Im Anschluss diskutieren K. Gerstenberger (Michael-Schmidpeter-Preis), Dipl. Soziologe Kai Kundrath (Projekt Prävention vom Sub e.V.) und Jens Zeitler (Vorstand Lambda Bayern e.V.) über das Leben von (jungen) Schwulen unter der heutigen HIV-Situation.