Startseite > Veranstaltungen im Netzwerk > Fachtagung Sucht und Gender – Selbst- und Leistungsoptimierung bei jungen Menschen

Fachtagung Sucht und Gender – Selbst- und Leistungsoptimierung bei jungen Menschen

15. - 16. November 2018

Aus dem Programm:

Selbst- und Leistungsoptimierung auf allen Ebenen: Lebensziel jung (bleiben) und dabei stets schön, „gesund“, beliebt und erfolgreich sein. Denn: Als attraktiv gilt ausschließlich Kleidergröße 36 oder Sixpack. Nur mit den besten Noten klappt der Zugang zur „gewünschten“ Ausbildung. 24-Stunden-Erreichbarkeit wird als selbstverständlich erachtet. Diverse Apps kontrollieren, ob man heute schon genügend Treppenstufen gelaufen ist, ob man genügend gelernt hat und wie viele Likes der letzte Instagram-Post hatte...

In Zeiten der Individualisierung, in denen jede*r selber für das eigene Glück oder Unglück verantwortlich zu sein scheint, bleiben gerade junge Menschen oftmals auf der Strecke. Einige versuchen über leistungssteigernde Substanzen, exzessiven Sport, Konsum, Diäten und Essstörungen den Anforderungen und dem „Ideal“ gerecht zu werden. Andere reagieren mit Rückzug, konsumieren Drogen und Alkohol, um den Druck zu ertragen.

Zu welchen „Strategien“ greifen Mädchen/junge Frauen, Jungen/junge Männer? Was sind gemeinsame Problemlagen und wo lassen sich geschlechtsspezifische Unterschiede feststellen?

Die Tagung beschäftigt sich mit den verschiedenen Facetten von Selbst- und Leistungsoptimierung unter geschlechtsspezifischen Aspekten und setzt sich außerdem mit der Lebenssituation von jungen Menschen auseinander, denen durch soziale Ungleichheit, Flucht oder andere Gründe gesellschaftliche Zugänge verschlossen bleiben.

Zusätzlich richten wir auch den Blick auf die pädagogischen Fachkräfte, die ebenfalls nicht frei von diesen gesellschaftlichen Anforderungen sind. Angebote zu den Themen Achtsamkeit und Selbstreflexion runden die Veranstaltung ab.

Donnerstag, 15.11., 13.30-18.00 Uhr
Freitag, 16.11., 8.30-17.00 Uhr

Bitte beachten Sie:
Eine Anmeldung ist nur für beide Tage möglich.

Ort:
Referat für Bildung und Sport, Landeshauptstadt München
Bayerstr. 28, 80335 München
Die Workshops finden z.T. in anderen naheliegenden Gebäuden statt, Sie erhalten dazu alle Informationen zu Beginn der Tagung.
Der Tagungsort ist weitgehend barrierefrei. Bei Fragen wenden sie sich gerne an uns.

Zielgruppe:
Fachkräfte aus Schule, Prävention, Jugendhilfe und Suchthilfe; Lehrer*innen

Teilnahmegebühr: 45 Euro
(Ausnahme: Lehrkräften und pädagogischen Fachkräften von Schulen im Gebiet München Stadt steht ein Kontingent für kostenfreie Teilnahme zur Verfügung. Anmeldung dieser Personengruppe bitte beim Pädagogischen Institut München, E-Mail: heidi.rottmair@muenchen.de, Kurs-Nr.: 74-KC0.36.)

Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung unbedingt folgende Daten an:

  • Workshop- bzw. Vortrag-Auswahl (Nr. 1-6 und 7-12): pro Tag einen plus jeweils eine Alternative
  • Name, Vorname
  • Telefonnummer und E-Mail-Adresse
  • Rechnungsadresse

Anmeldung schriftlich oder per E-Mail an:
Adresse: Kontakt- und Informationsstelle für Mädchenarbeit IMMA e.V.
Humboldtstr. 18, 81543 München
Telefon: 089 3090415-21
Fax: 089 3090415-15
E-Mail: kontakt.informationsstelle@imma.de

Anmeldeschluss: 18.10.2018

Ein kostenloser Rücktritt ist nur bis zum Anmeldeschluss möglich und muss schriftlich erfolgen, danach fallen 80 % der Teilnahmegebühr an.

Rechnungserstellung (per E-Mail) erfolgt nach Anmeldeschluss, erst dann muss die Teilnahmegebühr überwiesen werden.

Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt.

Programm (PDF – 535 KB)
Detailinformationen (PDF – 419 KB)