Mit Migranten für Migranten – Interkulturelle Gesundheit in Bayern („MiMi-Bayern“)

Ausbildung von Migrant/innen zu interkulturellen Gesundheitsmediator/innen

Projektträger / andere beteiligte Akteure

Träger des Projektes ist das Ethno-Medizinische Zentrum e. V. in Kooperation mit den jeweiligen Projektpartnern der zwölf Standorte vor Ort. Förderer sind das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, der BKK Landesverband sowie das Unternehmen MSD SHARP & DOHME GMBH.

Projektbeschreibung

Gewinnung von engagierten MigrantInnen als interkulturelle GesundheitsmediatorInnen; Anleitung zur selbstständigen Durchführung von Informationsveranstaltungen; Schulung zu folgenden Themen:

  • Alter, Pflege und Gesundheit
  • Brustkrebsfrüherkennung und –behandlung
  • Das Deutsche Gesundheitswesen
  • Diabetes
  • Ernährung und Bewegung
  • Ernährung und Bewegung bei Kindern und Erwachsenen
  • Erste Hilfe beim Kind
  • Gefahren des Alkoholkonsums
  • Gesunde Zähne und Mundgesundheit
  • Gesundheitsrisiko Rauchen
  • Impfschutz
  • Kindergesundheit und Unfallprävention
  • Medizinische Versorgung von Asylsuchenden
  • Migration und Gesundheit
  • Schwangerschaft und Familienplanung
  • Seelische Gesundheit
  • Seelische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen
  • Umgang mit Medikamenten
  • Vorsorgemaßnahmen und Früherkennungsuntersuchungen

Zielgruppe/n bzw. Altersgruppe/n

Migranten, die Interesse an Fragen der Gesundheit und guten Zugang zu ihren Landsleuten haben und über gute Deutschkenntnisse verfügen

Zeitraum / Laufzeit

In Bayern seit 2008

Projektort

An derzeit 12 Standorten in ganz Bayern: Allgäu-Bodensee, Augsburg, Bamberg, Coburg, Ingolstadt, Landshut, München, Nürnberg, LK Passau, Regensburg, Schweinfurt und Würzburg

Kontakt

MiMi-Zentrum für Integration Bayern
Ethno-Medizinisches Zentrum e. V.
Zenettiplatz 1, 80337 München
Tel.: 089 - 5203 5959
E-Mail: bayern@mimi.eu

Stand der Projektinformation: April 2018