Startseite > Gesundheit­liche Chancen­gleichheit > Gesundheit in Kitas > Fachtagung München (2017)

Gesund trotz Kita!?

Gesundheitsförderung für das pädagogische Personal

Fachtagung im Rahmen der Fortbildungsreihe „Gesundheitliche Chancengleichheit für alle Kinder“ am 22. Juni 2017 in der Hochschule München

In verschiedenen Studien wird der Beruf der pädagogischen Fachkraft generell und die inhaltliche Tätigkeit positiv bewertet. Allerdings berichtet das pädagogische Personal vermehrt von körperlichen und psychischen Beschwerden, an erster Stelle werden Rückenschmerzen und Kopfschmerzen, aber auch Infektions- und Erkältungskrankheiten sowie Müdigkeit und Erschöpfung genannt.

Vor dem Hintergrund dieser Belastungsursachen werden neben anzustrebenden strukturellen und arbeitsorganisatorischen Veränderungen in Kindertagesstätten gesundheitsfördernde Maßnahmen für das pädagogische Personal als grundlegend aufgefasst. Die Gesundheitsförderung und Prävention werden als essentielle Bestandteile der Qualitätsentwicklung in Kitas angesehen. Die immer wieder notwendige Reflexion bereits integrierter und gewünschter gesundheitsfördernder sowie präventiver Maßnahmen optimiert in der Kita die Rahmenbedingungen für die Herstellung, Aufrechterhaltung und Erhöhung von Gesundheit des pädagogischen Personals und in der Vorbild- und Vermittlerfunktion auch die der Kinder.

Im Rahmen von Fachvorträgen und praxisnahen Workshops zum Thema körperliche und seelische Gesundheit im Hinblick auf strukturelle/institutionelle Rahmenbedingungen und Individuen wurde dieses wichtige Thema auf der Fachtagung aufgegriffen und mit den Fachkräften diskutiert.

Einige der Vorträge der Tagung am 22.06.2017 sind hier abrufbar.

Körperliche Gesundheit

FOKUS: RÜCKENGESUNDHEIT

Dipl.-Sportwiss. Stefan Peters, Universität Würzburg

Risiko-und Einflussfaktoren auf die Rückengesundheit sind äußerst vielfältig; mechanische Faktoren wie Last und Haltung gehören dazu, sind aber nur 2 Faktoren von vielen

Angezeigt sind die Förderung eines positiven Funktionsbildes des Rückens und individuelle Lösungen statt starren „Regeln“

Bewegung ist nachgewiesenermaßen die beste Prävention

Stefan Peters berichtete in seinem Vortrag über die Verbreitung von Rückenschmerzen generell und beim pädagogischen Fachpersonal. Er ging auf aktuelle gesundheitsfördernde Ansätze und darauf aufbauende Anregungen ein.

Stefan Peters bei seinem Vortrag
© LGL–ZPG

PDF (1,4 MB)

Psychisch robust trotz Kita!?

Kommunale und institutionelle Rahmenbedingungen für Gesundheit

Sebastian Ehlen, Katalyse Institut Köln

Eine Förderung der Fachkräftegesundheit gelingt durch die Umsetzung auf individueller, institutioneller sowie gesellschaftlich-politischer Ebene

Sebastian Ehlen ging in seinem Vortrag auf kommunale und institutionelle Rahmenbedingungen für Gesundheit ein. Er stellte erste Ergebnisse der Studie „Vernetzte kommunale Gesundheitsförderung für Kinder“ vor und berichtete über die Studie „Berufsbezogene Stressbelastungen und Burnout-Risiko von Erzieherinnen und Erziehern“.

Sebastian Ehlen bei seinem Vortrag
© LGL–ZPG

PDF (1,4 MB)

Workshop 1:
Mehr Bewegung im Alltag. Was es bringt und wie es gelingen kann.

Stefan Peters, Universität Würzburg

Der Referent zeigte in seinem Workshop verschiedene Übungen für Bewegungspausen.

Take-home-message aus dem Workshop:

Bewegung tut gut für Körper & Seele! Bewegung lässt sich auch in den Kita-Alltag gut und ohne Kosten integrieren.

WS I mit Stefan Peters
© LGL–ZPG

Workshop 2:
Wer kann unterstützen? Mögliche Partner in der betrieblichen Gesundheitsförderung/Setting KiTa

Die drei Referentinnen präsentierten ihre verschiedenen Angebote für Kitas.

TK-Engagement in Kitas

Annette Bleher, Techniker Krankenkasse

Take-home-message:

Man sollte sich bewusst werden, wo der Schuh drückt. So können passende (größere oder kleinere) Maßnahmen umgesetzt werden.

Annette Bleher in Workshop II
© LGL–ZPG

PDF (417 KB)

Mach mal eine RückenPause

Yvonne Kupske, Kommunale Unfallversicherung Bayern

Take-home-message:

Man sollte sich selbst wichtig nehmen und auf sich achten. Jede Einrichtung kann sich einen Aktionstag der KUVB ins Haus holen.

Yvonne Kupske in Workshop II
© LGL–ZPG

PDF (833 KB)

Präsentation des Projektes JolinchenKids der AOK Bayern

Hermine Flamensbeck, AOK Bayern

Projekt JolinchenKids

Take-home-message:

Kita-Fachkräfte sollten sich immer wieder ins Bewusstsein rufen, dass sie einen schönen Beruf haben. Es ist wichtig, miteinander zu reden und eine positive Einstellung zu haben, dann bekommt man den Kita-Alltag gut hin.

Workshop II mit Hermine Flamensbeck
© LGL–ZPG

Workshop 3: Stress lass nach – aber wie?

Alltagtaugliche Methoden zur schnellen Stressreduktion

Petra Bartoli y Eckert

Die Referentin stellte den Teilnehmenden verschiedene Möglichkeiten zur Entspannung und Stressprävention vor.

Take-home-message:

Lächeln und atmen – das wirkt entspannend!

Petra Bartoli y Eckert in Workshop III
© LGL–ZPG

WS III mit Petra Bartoli y Eckert
© LGL–ZPG

WS III mit Petra Bartoli y Eckert
© LGL–ZPG

PDF (5 MB)

Workshop 4: Das Rad nicht neu erfinden!

Ein Beispiel guter Praxis

Mirjam Prüver, Haus für Kinder München

Die Referentin berichtete von einem gelungenen Praxisbeispiel aus ihrer Einrichtung.

Take-home-message:

Laut WHO-Definition meint Gesundheit nicht nur die Abwesenheit von Krankheit und Gebrechen sondern beschreibt ein ganzheitliches Wohlbefinden. Ein Erreichen dieses Zieles bringt uns sehr viel weiter.

PDF (44 KB)

Abschlussdiskussion mit Bettina Walentzak vom ZPG und den Referierenden

ReferentInnen der Workshops mit Bettina Walentzak vom ZPG
© LGL–ZPG

… und noch ein paar Einblicke in die Fachtagung:

Das interessierte Publikum
© LGL–ZPG

Die Referenten Stefan Peters und Sebastian Ehlen
© LGL–ZPG

Die Teilnehmenden beim Austausch im Freien
© LGL–ZPG