Startseite > Netzwerk Prävention > Suchtprävention > Alkohol > BOBBayern

BOBBayern

Ein Präventionsprojekt zur Vermeidung von Fahrten unter Alkoholeinfluss – "Wer fährt, bleibt nüchtern!"

Anlass

Der Präventionswegweiser e.V. fördert seit 2005 die Prävention im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen. Er nahm die Diskussion innerhalb eines Jugendverbandes zum Anlass, Fahrten zu Discos oder anderen Veranstaltungen mit einem Fahrer bzw. einer Fahrerin zu organisieren, der/die nüchtern bleibt und keinen Alkohol trinkt, dieses mit einem Erkennungsmerkmal (Schlüsselanhänger) öffentlich zu machen und für das Projekt Träger der Jugendhilfe, Polizei, Verkehrswacht und Kommunen zusammenzuführen.

Projektziele

Junge Menschen in überwiegend ländlichen Regionen werden für das Thema Alkohol am Steuer sensibilisiert, um schwere Verkehrsunfälle unter Alkoholeinfluss zu reduzieren bzw. zu vermeiden. BOBBayern belohnt Nüchternheit als positives Handeln junger Menschen und transportiert dies in die Öffentlichkeit, es wird von vielen Menschen in Familie, Jugendarbeit und Institutionen getragen und dadurch erleb- und nachvollziehbar.

Umsetzung

Die Aktion BOB stammt aus Belgien und wird in 17 europäischen Ländern umgesetzt. Auch der Präventionswegweiser e.V. hat 2010 mit dem Institut Belge pour la Sécurité Routière (IBSR) und der Confederation of Begian Breweries einen Vertrag geschlossen. Begonnen wurde mit BOB-WUG im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen, in Partnerschaft mit der Evangelischen Landjugend Bayerns wurde daraus das Gesamtkonzept BOBBayern entwickelt. Derzeit wird BOB in neun Landkreisen umgesetzt, eingebunden werden Gastronomiebetriebe, Diskotheken, Eventveranstalter sowie Landkreisvertreter, Kommunen, Verbände der Jugendarbeit u.a.

  • BOB ist keine Abkürzung, BOB kann jeder sein: der- oder diejenige, der beim Ausgehen Verantwortung übernimmt und keinen Alkohol trinkt, um seine Freunde sicher mit dem Auto nach Hause zu bringen.
  • Er bzw. sie erhält einen gelben BOB-Schlüsselanhänger. Beim Vorzeigen des Anhängers erhält er als Anerkennung in teilnehmenden Gastronomiebetrieben ein kostenloses bzw. preisreduziertes alkoholfreies Getränk. Die teilnehmenden Kneipen, Discotheken u.a. sind mit einem Aufkleber gekennzeichnet.
  • Information über die Aktion durch die Kooperationspartner sowie mit einem Infostand auf Veranstaltungen. Materialien, Texte und Medien zur Aktion werden auf der Homepage unter www.bobbayern.de bereitgestellt.
  • Zweimal jährlich Trägertreffen (Workshops BOBBayern) in der Landvolkshochschule Pappenheim, bisher wurden drei Treffen veranstaltet mit Vorstellung der bisherigen Entwicklung und gemeinsamer Planung.
  • BOB soll schon im Kindesalter ansetzen, geplant sind Aktionen für den Grundschulbereich. Auch Fahrschulen sollen mit einem eigenen Modul eingebunden werden.

Dokumentation: Projektbericht, Präsentation, Infomaterialien, BOB-Schlüsselanhänger und -Schlüsselband, Werbematerialien u.a.

Ressourcen, Finanzierung

Neben dem Präventionswegweiser e.V. in Weißenburg-Gunzenhausen (bayernweite Koordination) sind Kooperationspartner in den Landkreisen bisher: Kreisjugendring Ansbach, Evangelische Landjugend Donau-Ries, Landratsamt Neu-Ulm, Gebietsverkehrswacht Ostallgäu-Süd, Kreisverkehrswachten Aichach-Friedberg und Bad Kissingen, Kreisjugendring Roth, Spessart-Gymnasium Alzenau/Lkr. Aschaffenburg. Sie organisieren auch das Sponsoring vor Ort, als Hauptsponsor konnte der Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr B.A.D.S. Nord- und Südbayern e.V. gewonnen werden. Die Evangelische Landjugend hilft beim Verschicken der Materialien und bei der Durchführung der Workshops.

Kommentar im Projekt

"BOB Bayern ist eine sinnvolle Aktion gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr, ist erfolgreich, wenn möglichst viele Landkreise und Städte sie unterstützen, ist genial einfach, einfach genial – passt also zu Bayern, begeistert junge Menschen und bezieht Institutionen, Firmen und Vereine ein … Das Partnerschaftsprinzip mit eigenverantwortlichem Handeln aller Beteiligten sowie eine Ressourcen- und Kompetenzbündelung im Rahmen von Corporate Citizenship sind wesentliche Grundlagen. Die BOBBayern-Kooperationspartner sind fester und integraler Bestandteil der Präventionskampagne."

Kontakt

Aktionsbündnis BOBBayern e.V.
Ansprechpartner: Thomas Thill
Waagstraße 10, 91710 Gunzenhausen
Tel. 09831-619983
www.BOBBayern.de

Stand der Projektinformation: Dezember 2012