Startseite > Netzwerk Prävention > Suchtprävention > Projekte für Kinder und Jugendliche > Suchtpräventionswettbewerb

Suchtpräventionswettbewerb

Strategien guter Suchtprävention in der Schule – Prämierung nachhaltiger Konzepte und Projekte in der Oberpfalz

Zweck der Regensburger Sieglinde-Nothacker-Stiftung ist es, die Suchtprävention bei Kindern und Jugendlichen zu fördern. Die Stiftung stellt dem Oberpfälzer Suchtarbeitskreis als bewährter Organisation dafür Mittel zur Verfügung. Der Suchtarbeitskreis entschied, auf Grundlage der projektbezogenen Qualitätsstandards der Suchtprävention in Bayern und der suchtpräventiven Gesamtstrategie der Oberpfalz einen Schulwettbewerb auszuloben. Die Schulen sind ein wichtiger Partner, wenn es um die Vorbeugung von Abhängigkeitserkrankungen geht, ist die Schule ein wichtiger Partner.

Ziele

Ein Suchtpräventionswettbewerb für alle Schulen soll die Bedeutung des Themas selbst stärken und die Vernetzung der Akteure den sieben Landkreisen der Oberpfalz und der kreisfreien Stadt Regensburg fördern. Beispiele guter Praxis der Suchtprävention in Schulen werden prämiert und regen zur Nachahmung an.

Umsetzung

Bildung einer Lenkungsgruppe „Schulwettbewerb“ im Oberpfälzer Suchtarbeitskreis im Februar 2013, Festlegung der Qualitätskriterien für suchtpräventive Schulprojekte: Partizipation, Verhältnisprävention, Nachhaltigkeit, vernetzte Durchführung und Stärkung der Lebenskompetenz der Schüler.

  • Start des Wettbewerbs „Strategien guter Suchtprävention in der Schule“ zum Schuljahresbeginn im September 2013, Einsendeschluss war im Mai 2014. Eingereicht wurden 34 Beiträge, die Jury aus Vertretern der Sieglinde Nothacker-Stiftung, der Oberpfälzer Suchtarbeitskreise, Vertretern aller Schularten und Schülersprechern ermittelte daraus 16 Siegerbeiträge.
  • Über die Preisverleihungen in allen sieben Landkreisen und in Regensburg im Juli 2014 wurden die ausgewählten Projekte öffentlichkeitswirksam dargestellt. 16 Beiträge zur Preisverleihung erscheinen in der Tagespresse, weitere im Internet.

Dokumentation: Projektbericht mit Wettbewerbskonzept, Arbeitsmaterialien, Pressespiegel, zwei Siegerbeiträge des Wettbewerbs

Ressourcen und Finanzierung

Die Sieglinde-Nothacker-Stiftung stellte für den Wettbewerb die finanziellen Ressourcen zur Verfügung. Für jeden Landkreis und für die Stadt Regensburg konnten je zwei Preise in Höhe von 1.000 Euro und 500 Euro vergeben werden. Der Stiftungsvorstand, der Vorsitzende des Oberpfälzer Suchtarbeitskreises, Schulen und Sozialpädagogen aus den Gesundheitsverwaltungen und der Regierung füllten die finanzielle Vorlage mit fachlichem Input.

Kommentar aus dem Projekt

„Manche Kontakte zwischen den Schulen und den Suchtarbeitskreisen bestehen seit Jahren. Zum Teil konnten neue Schulen angesprochen werden, die bisher mit ihren Aktivitäten weniger sichtbar waren … In den Wettbewerb floss vor allen Dingen das gesammelte Knowhow von verschiedenen Suchtpräventionsakteuren in den Schulen und im Bereich der Gesundheitsämter ein und konnte hier gebündelt werden … Bereits bei der Sitzung der Jury konnte festgehalten werden, dass die Sieglinde-Nothacker-Stiftung mindestens noch zwei Wettbewerbe in zweijährigem Abstand wird fördern können. Dies heißt auch, dass die erarbeiteten Vorlagen und Erfahrungen in die nächsten Wettbewerbe einfließen können und noch mehr Schulen motiviert werden können sich mit ihren Projekten zu präsentieren.“

Kontakt

Oberpfälzer Suchtarbeitskreise
Ansprechpartner: Dr. Heribert Fleischmann  (Sprecher der Oberpfälzer Suchtarbeitskreise)
Helga Salbeck Landratsamt – Gesundheitsamt
Sedanstraße 1, 93055 Regensburg
Telefon: 0941 4009-740
helga.salbeck@landratsamt-regensburg.de
www.suchtinfo-oberpfalz.de
www.sieglinde-nothacker-stiftung.de

Stand der Projektinformation: Juni 2015