Startseite > Gesundheitsförderung und Prävention > Disco-Fieber

Disco-Fieber

Logo-Disco-Fieber mit WWW-Adresse und tanzenden Jugendlichen

Disco-Fieber: das heißt ausgehen, Freunde treffen, gute Musik hören, auch mal einen Cocktail oder ein, zwei Bier trinken. Doch nach der Disco hört der Spaß oft auf: Junge Menschen zwischen 18 und 24 Jahren sind überdurchschnittlich häufig an Verkehrsunfällen beteiligt. Was kann ich dagegen tun? Wie komme ich sicher nach Hause? Was tue ich, wenn Feunde betrunken Auto fahren wollen? Darauf und auf viele weitere Fragen gibt Disco-Fieber Antworten.

Die Aktion setzt sich ein für mehr Verkehrssicherheit für Jugendliche und junge Erwachsene. Unter dem Motto "Wir brauchen Dich auch morgen" will sie auf emotionaler Ebene Einstellungs- und Verhaltensänderungen erreichen und das Verantwortungsgefühl stärken.

Denn Verbote und Sanktionen allein reichen für ein verkehrsgerechtes Verhalten offenbar nicht aus. Fahranfänger kennen, wenn Sie sich ans Steuer setzen, die Gefahren von Alkohol und Drogen im Straßenverkehr in der Theorie. Trotzdem gehen sie immer wieder große Risiken ein. Gruppendynamik, der Wunsch, "dazugehören" zu wollen, und Selbstüberschätzung spielen eine wichtige Rolle.

Das Konzept:
Positive Emotionen eröffnen die Bereitschaft zu Verhaltensänderungen

Das spontane Handeln wird in erster Linie von Emotionen bestimmt. Erst eine gelungene Auseinandersetzung mit den eigenen Emotionen ergibt die Fähigkeit, Verantwortung für das eigene Handeln und für Mitmenschen zu übernehmen. Das Disco-Fieber-Projekt betont die emotionale Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen und zielt dabei auf die Entwicklung sozial verträglicher Handlungskompetenzen, speziell für die Teilnahme am Straßenverkehr.

Prof. Dr. Johannes Gostomzyk, LZG

Dafür arbeitet Disco-Fieber vor allem mit Schulen, Berufsschulen, Fahrschulen, Gesundheits- und Jugendämtern und Sportvereinen zusammen. Wie?

mehr dazu unter www.disco-fieber.de